Weihnachtsstadt

Weihnachtsstadt

So wird 2020 die Weihnachtszeit in Rothenburg ob der Tauber

Rothenburg ob der Tauber und Weihnachten sind eins – dies ist dank ganzjährigem Weihnachtsdorf und dem einzigen Deutschen Weihnachtsmuseum unbestritten. Neben Nürnberg, Dresden und Bautzen zählt der Rothenburger Reiterlesmarkt zu den ältesten in Deutschland. Mit all seinen liebevoll dekorierten Buden und lebendigen Traditionen ist dieser Markt jedes Jahr ein Höhepunkt der Adventszeit für Gäste von nah und fern. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um COVID-19 ist dieses Jahr vieles anders, und viele feste Bestandteile des Marktes können aus Hygiene- und Abstandsgründen nicht stattfinden: die Auftritte des Reiterles hoch zu Roß, der Lichterzug der Kinder, das gemeinsame Singen anlässlich der täglichen Adventsfenster sowie das festliche Musizieren von Posaunenchören. Oberbürgermeister Dr. Naser, Verwaltung und Stadtrat haben daher beschlossen, den Reiterlesmarkt in die Weihnachtsstadt Rothenburg zu überführen, konkret: Es wird keinen Reiterlesmarkt geben, sehr wohl aber ein weihnachtliches Angebot seitens der Rothenburger Einzelhändler und der Rothenburger Gastronomie. Wer, wenn nicht Einzelhandel und Gastronomie haben die Sicherheits- und Hygieneregeln in den letzten Monaten perfektioniert? Zum Teil ehrenamtlich geführte Glühwein- und Bratwurstbuden können die Auflagen nicht in demselben Maße erfüllen wie die stationäre Gastronomie. Diese ist eingeladen, mit ihrer Außengastronomie und allen erprobten AHA-Regeln, die Weihnachtsstadt Rothenburg mit Leben zu füllen. So lädt Oberbürgermeister Dr. Naser ausdrücklich dazu ein: „Statt an einer Bude kann man sich seinen Glühwein dieses Jahr an einem der zahlreichen bewirteten Plätze innerhalb der Altstadt schmecken lassen und unsere Gastronomen bieten natürlich auch leckeres Essen an. Der ein oder andere Wirt wird im Dezember sicher auch „Drei im Weggla“ oder eine Bratwurst im Brötchen im Angebot haben, damit auf den gewohnten Weihnachtsmarktgenuss nicht verzichtet werden muss.“

Auch wird es einige Kunsthandwerker- und Verkaufsbuden am Marktplatz und in dessen Umfeld geben. Die traditionell festlich beleuchtete Altstadt mit den an den Hausfassaden befestigten Tannenbäumchen sowie eine besonders stimmige Dekoration der Außengastronomie wird allen Besuchern Rothenburgs eine festliche Einstimmung auf das Weihnachtsfest bieten. Mit der Weihnachtsstadt Rothenburg wird gleichermaßen ein den erhöhten Hygiene- und Abstandregeln genügendes Einkaufs- und Kulinarikerlebnis geboten. Dieses Konzept ist nicht allein vor dem Hintergrund von Covid-19 stimmig, sondern gerade auch in Hinblick darauf, dass es sich bei dem Rothenburger Reiterlesmarkt ebenso wie bei dem Nürnberger Christkindlmarkt um eine weltweit eingeführte Marke handelt: Ohne ihre traditionellen Bestandteile sind diese Märkte nicht mehr dieselben – immerhin rangiert der Reiterlesmarkt auf Rang 32 der 100 beliebtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands 2019/20 und auf Rang 16 der European Best Destinations-Weihnachtsmärkte. Die Rothenburger Weihnachtsstadt beugt also im Vorfeld enttäuschten Erwartungen an den beliebten Weihnachtsmarkt vor, schützt ihre Gäste  und verbreitet dennoch eine vorweihnachtliche Feststimmung für Jung und Alt.

Das ist los in der Weihnachtsstadt Rothenburg ob der Tauber - die Mobile Karte

[Anzeigen]