Renaissance und Reformation in Rothenburg

Renaissance und Reformation in Rothenburg

Die Themenjahre 2016 - 2018

Wo? Die Sonderausstellungen können Sie im Mittelalterlichen Kriminalmuseum sowie im RothenburgMuseum verfolgen. Eine Themenführung führt auf den Spuren der Reformation durch Rothenburg ob der Tauber.

Was? Schon früh erreichten die reformatorischen Ideen Martin Luthers auch Rothenburg ob der Tauber, das als verkehrsgünstig gelegenes Handelszentrum auch den intellektuellen Austausch importierte. Zwei Sonderausstellungen in Rothenburgs Museen beschäftigen sich mit Martin Luther und der Reformation: „Luther und die Hexen“ im Mittelalterlichen Kriminalmuseum stellt Luther als Kind seiner Zeit dar, das vom Aberglauben des Elternhauses und eigener Befindlichkeit schwer beeinflusst war. Glaubt Luther wirklich an die Hexen. „Medien der Reformation“ im RothenburgMuseum zeigt den Propagandakrieg zwischen lutherischer und päpstlicher Seite anhand von Flugschriften mit diffarmierende Karrikaturen – quasi die Fake News des augehenden Mittelalters.

Kurzer Fakt: Luther selbst war nie in Rothenburg, doch Söhne der Stadt studierten bei dem Reformator und brachten seine Ideen mit an die Tauber.

Genau hinschauen: Spuren der Reformation finden sich in der Stadtkirche St. Jakob. Auf zwei Fenstern sind hier Luther und Melanchthon abgebildet.

[Anzeigen]